Ambassade en Consulaten van België in Duitsland
Home Node Post-Brexit-Verfahren, Kontrollen, Handhabung und Verkehrsströme in/zu belgischen Seehäfen

Post-Brexit-Verfahren, Kontrollen, Handhabung und Verkehrsströme in/zu belgischen Seehäfen

Brexit ist eine Tatsache. Ab dem 1. Januar 2021 wird das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil der Zollunion und des Binnenmarktes der Europäischen Union sein. Die Kontrollen und Verfahren, die an der Außengrenze der EU angewendet werden, gelten dann auch für Fracht von und nach dem Vereinigten Königreich.

Belgien ist eine wichtige logistische Drehscheibe in Europa, die Frachtabfertigungs- und Versanddienstleistungen für Unternehmen in verschiedenen europäischen Ländern anbietet. Die belgischen Behörden und Häfen sind mit den Anforderungen und Verfahren für den Umgang mit Fracht von und nach Ländern außerhalb der EU gut vertraut.  Sie haben sich auf die neue Situation in Bezug auf das Vereinigte Königreich vorbereitet.

Um sich bestmöglich auf diese neuen Verfahren, Kontrollen und Verkehrsströme vorzubereiten und so einen reibungslosen Warenfluss von und nach dem Vereinigten Königreich über die belgischen Häfen zu gewährleisten, finden Unternehmen, die Fracht nach und aus dem Vereinigten Königreich exportieren, importieren und transportieren, im Folgenden eine Übersicht von Webseiten mit relevanten Informationen.

  1. Neue Verfahren und Kontrollen für den Transport von und nach Großbritannien
    • Belgischer Zoll:                                                Brexit website | helpdesk
    • Belgische Agentur für sanitäre und phytosanitäre Kontrollen:  Brexit website | helpdesk
       
  2. Abfolge der Abfertigung der Verkehrsströme, die den Verfahren in den belgischen Seehäfen unterliegen, und der Einsatz von IKT-Systemen der Hafengemeinschaft in diesem Zusammenhang

 

  1. Verkehrsinformationen in Echtzeit